Gemeindezentrum Arche

Gemeindezentrum Arche im Pfarrbezirk Drielake-Neuenwege

Das Gemeindezentrum Arche liegt im Pfarrbezirk Drielake-Neuenwege der Kirchengemeinde Osternburg.

Gemeindezentrum Arche
Steenkenweg 7
26135 Oldenburg

Tel: 0441 - 20 19 07

In der Arche feiern wir jeden ersten Sonntag um 9:30 Uhr Gottesdienst. Danach wird in der Regel nach dem Gottesdienst zum Kirchcafé eingeladen.

Aktuelle Gottesdienst-Termine, Angebote der Kirche mit Kindern sowie Informationen zu Konzerten und anderen Veranstaltungen finden Sie im Bereich Gemeinde Aktuell.

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Osternburg - Pfarrbezirk Drielake-Neuenwege

 

Pfarrer Holger Rauer

Steenkenweg 5
26135 Oldenburg

Tel.: 0441/25158
Fax: 044/9572312

holger.rauer@kirche-oldenburg.de

Im Bereich Pfarrer*innen finden Sie weitere Informationen zu Pfarrer Holger Rauer und dem Pfarrbezirk Drielake-Neuenwege. Organistin im Gemeindezentrum Arche ist Monika Rauer.

1953

Einrichtung der Pfarrstelle IV: Pfarrbezirk Drielake-Neuenwege. Pfarrer Heinrich Wöbcken wird auf die Pfarrstelle IV berufen.

1965

Der Gemeindekirchenrat plant den Bau eines Gemeindezentrums in Drielake und legt jährlich einen Betrag dafür im Haushaltsplan fest.

1970

Die schwierigen Landverhandlungen kommen doch zu einem Ergebnis: Der Gärtner Max Traut, Sandweg 1, bietet einen Teil seiner Gärtnerei der Kirchengemeinde zum Verkauf an, wenn Kinder davon profitieren.

12. März 1971

Herr Traut verkauft der Kirchengemeinde 2.003 m² für den Bau der Arche.

1974

In einem Architekten-Wettbewerb bekommt der Dipl.-Architekt Rainer Herrmann den Zuschlag.

16. Januar 1975

Baubeginn

Die Lage des Grundstücks stellte eine besondere Herausforderung beim Bau dar. Durch den Zuggraben auf dem Gelände der Arche, der über das Drielakermoor noch Verbindung zur Hunte hatte, kam es zu Ebbe und Flut in der Baugrube. Es wurde eine durchgehende Betonplatte mit Kriechkeller gebaut.

2. April 1975

Grundsteinlegung

7. Mai 1975

Richtfest

11. August 1975

Namensgebung

14. November 1975

Einweihung der Arche nach stürmischen Auseinandersetzungen mit dem Kirchenrat.

Der Arbeitsbetrieb war zunächst nicht voll möglich, da durch unvorhergesehene Überraschungen der Kostenrahmen gesprengt wurde und Geld für die Einrichtung des Jugendraumes und der Küche fehlte.

Die Baukosten der Arche belaufen sich auf  630.000 DM.

Eingeweiht wurde die Arche durch Bischof D. Harms. Um die Zugehörigkeit zur Kirchengemeinde Osternburg zum Ausdruck zu bringen, wurde die alte Wetterfahne der Dreifaltigkeitskirche an der Arche angebracht. Einen Anker erhielt die Arche von dem Werftbesitzer Heinz Brand zum Geschenk.

Aus dem Gemeindebrief 1975:

Die Arche: Nicht Insel der Seligen, sondern Basis der Hoffnung.

Der verwaltungsführende Pfarrer, Pastor Bultmann, sorgte durch seinen unermüdlichen Einsatz für die schnelle Durchführung des Baues und, zusammen mit dem Gemeindekirchenrat, für die Überwindung auch der finanziellen Schwierigkeiten. Dabei zeigten besonders der Oberkirchenrat und der größte Teil des Gemeindekirchenrats sehr großes Verständnis und Unterstützungsbereitschaft für unser Bauvorhaben.

Nachdem am 2. April der Grundstein gelegt wurde, kann nun am 14. November 1975 unser Bischof Dr. Hans Harms das Gemeindezentrum einweihen. Wir freuen uns sehr darüber und sind dankbar allen Mitgliedern der Kirchenleitung und dem Gemeindekirchenrat für ihre Hilfe und Verständnis, unseren Handwerkern aber danken wir für ihre saubere Arbeit.

Eine Besonderheit hat dieses "Gemeindezentrum Drielake der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Osternburg" auch, es hat einen Namen. Und so beschloss am 11. August 1975 der Gemeindekirchenrat einstimmig: „Das Gemeindezentrum Drielake erhält den Namen Die Arche".

Vielleicht mag nun mancher denken, was soll das? Nun, wir wollen keine Behördenbezeichnung, sondern einen Namen, der auch etwas über das aussagt, was in diesem Bau geschehen soll. Und so kamen die Drielaker Kirchenältesten, die Gemeindekreise und ich zu diesem Namen. Mancher mag dabei an Tiere denken oder an fromme Abgeschiedenheit von der Welt. Sie alle kennen die wundervolle Geschichte von der Sintflut. Aber die Arche ist auch ein Symbol der Kirche, einer Kirche, die als Zeichen der Hoffnung mitten auf der untergehenden Welt schwimmt.

So mögen diese folgenden Sätze verdeutlichen, was gemeint ist:

Wer von der Sintflut weiß, baut eine Arche.
Wer eine Arche baut, hat eine Hoffnung.

Unsere Hoffnung heißt Jesus Christus. So will "Die Arche" nicht Insel der Seligen sein, sondern Basis der Hoffnung für alle, die dort ein-und ausgehen: für unsere 3-6 –Jährigen aus der Spielgruppe, unsere vielen Jugendgruppen, unseren Ehepaarkreis, unseren Männerkreis, unseren Drielaker Altenklub und auch für Sie, die Sie zu einer dieser Gruppen gehören und gehören möchten.

Ich würde mich freuen, auch Sie einmal in unserer Arche begrüßen zu können.

Ihr Pastor Heinrich Wöbcken

1984

Pfarrer Heinrich Wöbcken geht in den Ruhestand. Pfarrer Gerold Struß wird auf die Pfarrstelle IV berufen.

1999

Pfarrer Holger Rauer löst Pfarrer Gerold Struß im Pfarrbezirk Drielake-Neuenwege ab.

4. Oktober 2015

Jubiläumsfest 40 Jahre Arche

So will "Die Arche" nicht Insel der Seligen sein, sondern Basis der Hoffnung für alle, die dort ein- und ausgehen. Diese Basis ist die Arche 40 Jahre für sehr viele Menschen geblieben. Auf ganz unterschiedliche Weise geschah das, immer auf die Herausforderungen der Zeit reagierend und begleitet durch viele Ehrenamtliche, Hauptamtliche und durch die Seelsorger Heinrich Wöbcken (1975-1984), Gerold Struß (1984-1998) und Holger Rauer (seit 1999). Dass die Arche bis heute ein Ort der Hoffnung ist, wird ganz greifbar durch die Flüchtlinge, die sich seit vielen Jahren in der Arche treffen und die Frohe Botschaft hören und leben.

Hier finden Sie Links zu Themen, die eng mit dem Gemeindezentrum Arche verbunden sind.