Seniorenbegleitung Oldenburg Süd-SOS

Die Seniorenbegleitung Oldenburg Süd-SOS ist ein Projekt der Offenen Altenhilfe der Stadt Oldenburg, in Trägerschaft der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Osternburg.
Das Büro befindet sich im Kiosk des Jochen-Klepper-Hauses, dem Gemeindehaus des Kirchenbezirkes Osternburg in Oldenburg, Bremer Str. direkt an der Bushaltestelle.
 

Projektziele

  • Beratung, Begleitung, Case-Management zur Sicherstellung der häuslichen Versorgung
  • Angebot und Entwicklung von Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben
  • Entlastung von pflegenden Angehörigen
  • Sensibilisierung für das Thema Demenz

Zielgruppen

Bei der SOS stehen verschiedene Zielgruppen im Mittelpunkt:
 

  • Seniorinnen und Senioren mit
    • Fragen zu Sozial- und Pflegeversicherungsleistungen,
    • gesundheitlichen oder dementiellen Beeinträchtigungen
    • und Fähigkeiten und Ideen, um sich einzubringen
  • Pflegende Angehörige und Bezugspersonen
     
  • Menschen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft

Öffnungszeiten

An folgenden Tagen ist das Büro im Kiosk geöffnet:
 

MO, DI      9.30 – 12.30 Uhr
DO        15.00 – 19.00 Uhr
 

Weitere Termine, auch Hausbesuche, nach telefonischer Vereinbarung unter 0441/36 11 22 23
 

Projektangebote

1. Offener Treff für pflegende Angehörige

Jeden zweiten und vierten Montag im Monat haben pflegende Angehörige die Möglichkeit, sich über ihre Situation auszutauschen. Bei Kaffee und Tee ist Zeit zum Entspannen, sich Trost zu holen oder zu geben. Begleitet wird die Gruppe von Claudia Oeljeschläger oder in Vertretung von Susanne Müller.
 

2. MutMach-Telefon

0441  36 11 22 26

  • Klönschnackstunde:
     
    Jeden Dienstag gibt es in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr die Möglichkeit, miteinander am Telefon zu "klönen" - ohne Anmeldung, auch anonyme Gespräche sind möglich.

  • MutMachAnrufe:

    • 1-2 mal die Woche als Abonnement zu bestellen
    • Gesprächsdauer 15 – 20 Minuten
    • Probemonat, unentgeldlich, jederzeit kündbar
    • Mit Registrierung

Ziel der Angebote ist es, eine Möglichkeit bzw. Zeit für eine Unterhaltung anzubieten, niedrigschwellig und verlässlich. Sie kann Entlastung, Gesellschaft, Anregung und Kraft geben, möglicherweise aber auch dabei helfen, Strukturen und Sicherheit zu geben, z.B. durch Erinnerungen an Termine.
 

Zielgruppen sind sowohl pflegende Angehörige als auch Seniorinnen und Senioren, die alleine leben, die sich isoliert fühlen und das Bedürfnis nach Austausch haben.
 

Das Angebot des MutMachTelefons ist kein Notfalltelefon und kann auch die Telefonseelsorge nicht ersetzen.
 

3. Demenzsensible Gottesdienste

Das Thema Demenz stellt uns alle vor eine große gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Seniorenbegleitung Oldenburg Süd – SOS möchte mit dem Angebot von Demenzsensiblen Gottesdiensten zu Teilhabe und Inklusion beitragen.
 

Unter dem Motto „Geistreich verbunden“ finden in regelmäßigen Abständen Gottesdienste für Menschen mit und ohne Einschränkungen an wechselnden Standorten in der Kirchengemeinde Osternburg statt. Im Anschluss an den Gottesdienst der besonderen Form findet ein Erinnerungscafé statt.
 

Nächster Termin: 14.04.2019 um 15.00 Uhr in St. Johannes
 

4. Erinnerungs-Café

Im Anschluss an die Demenzsensiblen Gottesdienste findet ein Erinnerungs-Café im jeweiligen Gemeindehaus statt. Hier ist viel Zeit um sich kennenzulernen, sich auszutauschen und beisammen zu sein.
Das Thema des Gottesdienstes wird mit unterschiedlichen Impulsen in Form eines Gedichtes, eines Liedes, eines Sinnesreizes oder eines Gedankens aufgegriffen.
 

5. Demenz-Partner-Schulungen

Die Seniorenbegleitung Oldenburg Süd-SOS ist bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Berlin als Anbieter von Demenz-Partner-Schulungen registriert. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat sich mit der Initiative Demenz-Partner der Aktion Dementia Friends angeschlossen, die von der englischen Alzheimer Gesellschaft ins Leben gerufen wurde und mittlerweile zu einer weltweiten Bewegung geworden ist. Ziel dieser Initiative ist es, "das Bild und die Wahrnehmung von Menschen mit Demenz gesamtgesellschaftlich zu verändern" (www.demenz-partner.de)
 

Wenn Sie Interesse daran haben, mehr über Demenzerkrankungen zu erfahren, über die Veränderungen und über die Chancen für ein Zusammenleben in unserer Gesellschaft, werden Sie Demenz-Partner und damit Teil einer weltweiten Bewegung. Im Anschluss an die Schulung erhält jeder Teilnehmer eine Anstecknadel in Form eines Vergissmeinnichts und bekommt eine Urkunde von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Berlin zugesendet.
 

SOS führt die Demenz-Partner-Schulungen durch für:
 

  • Privatpersonen
  • Kirchengemeinden
  • Mitarbeiter*innen aus dem Einzelhandel & dem Handwerk
  • Gewerbevereine
  • Bürgervereine
  • Sportvereine
  • Schulen
  • und andere Schnittstellen

Nähere Informationen zur Organisation, Durchführung und Anmeldung unter:  0441/36 11 22 23.
 

6. Demenzbegleitung im Krankenhaus

Ein Krankenhausaufenthalt ist für Menschen mit einer dementiellen Beeinträchtigung oftmals eine Ausnahmesituation. Die gewohnte Umgebung, die vertraute Bezugsperson fehlen, der tägliche Ablauf ist ein anderer. Das führt zu Verunsicherung und existentieller Bedrohung. Nicht selten verschlechtert sich dadurch der Allgemeinzustand drastisch, mit deutlich steigenden Risikofaktoren in Bezug auf Kognition, Mobilität und Sturz.
 

Mit dem Angebot einer stundenweisen Begleitung im Krankenhaus soll ein Hilfsangebot sowohl für die Erkrankten als auch für die pflegenden Angehörigen und das Krankenhauspersonal geschaffen werden. Speziell geschulte ehrenamtliche Alltagsbegleiter*innen nach §45a SGB XI werden auf Wunsch stundenweise vermittelt.
 

Projektleitung: Claudia Oeljeschläger

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

Ev.-luth. Kirchengemeinde Osternburg | Lustgarten 10 | 26135 Oldenburg | Tel.: 0441-99 87 97 60 | E-Mail: kirchenbuero.osternburg@No Spamkirche-oldenburg.de | https://www.ev-kirche-osternburg.de