Immer wieder sonntags ...

Immer wieder sonntags...

Sonntagsgottesdienst

In unseren Gottesdiensten kommen Sonntag für Sonntag Christinnen und Christen zusammen, um Gottes Liebe zu seiner Schöpfung und zu seinen Menschen zu feiern. Wir nehmen uns bewusst Zeit für Gott. Es wird gebetet, es werden Lieder gesungen und es gibt eine Predigt. Einmal im Monat wird im Gottesdienst das Abendmahl gefeiert.

In unseren Kirchen finden normalerweise jeden Sonntag Gottesdienste statt; in den Gemeindehäusern in der Regel zweimal im Monat. In der Dreifaltigkeitskirche, in St. Johannes und im Gemeindezentrum Erikaweg feiern wir sonntags um 10 Uhr. Im Lukashaus, in der Jona-Kapelle und in der Arche gibt es abweichende Zeiten. Alle Zeiten und Orte finden Sie in den Gottesdienst-Terminen unter der Kategorie Gemeinde Aktuell.

Die Sonntagsgottesdienste dauern in der Regel eine Stunde. Sie richten sich in ihren Themen nach dem Kirchenjahr, das im Advent beginnt.

Jeder Gottesdienstort hat eine Gottesdienstordnung, eine Liturgie. Die Ordnungen der Gottesdienste variieren manchmal. In der Regel wird in jedem Gottesdienst gesungen, es werden Texte aus der Bibel vorgelesen, wir sprechen das Glaubensbekenntnis und es wird eine Predigt gehalten. Am Ende beten wir zusammen, sprechen das Vater Unser und dann kommt der Segen.

Pastorinnen und Pastoren, Organistinnen und Organisten, Lektorinnen und Lektoren und Menschen aus der Gemeinde gestalten den Gottesdienst, um mit den Besucherinnen und Besuchern Gott zu feiern und um Kraft zu schöpfen für das Leben.

Eine große Hilfe für das Feiern des Gottesdienstes ist das Gesangbuch. In den Gesangbüchern finden sich in der Regel vorne Gottesdienst-Abläufe, denen man folgen kann. Und weiter hinten ist nach den Liedern ein Teil, der wie ein kleines Hausbuch ist mit Gebeten, Katechismen und weiteren Gottesdienstordnungen, Psalmen... Ein großer Schatz.

Der Familiengottesdienst ist ein ganz normaler Gottesdienst, in dem aber besonders Wert darauf gelegt wird, dass Erwachsene und Kinder gleichermaßen den Gottesdienst nachvollziehen können. Lieder und Texte, vertraute und neue Formen sind dabei eine große Hilfe. Neben dem Wort gibt weitere Gestaltungsmöglichkeiten wie Bilder, Anspiele oder zeichenhafte Handlungen.

Hinter den folgenden Links finden Sie Informationen zum Abendmahl sowie zu den Angeboten Radio-Gottesdienst und Video-Andacht.

Während der Corona-Pandemie müssen in den Gottesdiensten bestimmte Hygiene-Auflagen erfüllt werden. Die Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Deswegen können bedeutend weniger Menschen an den Gottesdiensten teilnehmen als sonst. Für jedes Gotteshaus in Osternburg ist eine bestimmte Teilnehmendenzahl berechnet worden. Die Gottesdienstdauer ist gegenwärtig ungefähr auf eine gute halbe Stunde eingestellt. Meist wird während der Gottesdienste gelüftet. Deswegen sollte man sich warm anziehen. Vor dem Gottesdienst werden die Adressen der Gottesdienstbesuchenden aufgenommen, und die Hände müssen desinfiziert werden. Aus diesem Grunde ist es angeraten, ein bisschen zeitiger als sonst zum Gottesdienst zu kommen. Denn alle Vorbereitung braucht ihre Zeit. Beim Hinein- und Hinausgehen ist ein Maskenschutz nötig. Beim Sitzen kann der Mund-Nasenschutz abgenommen werden.

Bisher wird in den Gottesdiensten kaum gesungen, obwohl es erlaubt wäre. Aber die für das Singen vorgeschriebenen Abstandsregeln würden es mit sich bringen, dass die ohnehin schon reduzierten Sitzplätze noch weiter verkleinert würden. Das würde die Kirchengemeinde bedauern.

Die kreativen und musikalischen Ideen aller Mitwirkenden in den Gottesdiensten sind vielfältig und der Situation angepasst. Bitte fühlen Sie sich auch und gerade in dieser Zeit eingeladen und willkommen! Sie werden Ihre Freude haben!