Jochen-Klepper-Haus

Jochen Klepper Haus: Gemeindehaus an der Bremerstraße

Das Jochen Klepper Haus liegt im Pfarrbezirk Osternburg der Kirchengemeinde Osternburg.

Jochen Klepper Haus
Bremer Str. 28
26135 Oldenburg

Tel.: 0441 - 9987441

Zur Zeit steht das Jochen Klepper Haus für Gemeindeaktivitäten nicht zur Verfügung. Der alte Anbau wurde abgerissen (siehe Abriss-Tagebuch). Jetzt folgt der Neubau eines zweigeschossigen Anbaus und der Umbau des denkmalgeschützten Haupthauses.

Die musikalischen Angebote und Gruppentreffen, die normalerweise im Jochen Klepper Haus stattfinden, ziehen für die Bauphase in andere Häuser um. Der jeweilige Ort ist auf der Webseite des jeweiligen Angebots angegeben.

Die Evangelische Bücherei finden Sie in der ehemaligen Gaststätte "Zum goldenen Stern". Die Adresse lautet Cloppenburger Str. 23 - direkt neben dem Alten Osternburger Friedhof und der Dreifaltigkeitskirche.

 

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Osternburg - Pfarrbezirk Osternburg

 

Pfarrerin Anne Jaborg

Lustgarten 10
26135 Oldenburg

Tel.: 0441/36 14 19 08
Fax: 0441/36 14 19 06

anne.jaborg@kirche-oldenburg.de

Im Bereich Pfarrer*innen finden Sie weitere Informationen zu Pfarrerin Anne Jaborg und zum Pfarrbezirk Osternburg. Hausmeister im Jochen Klepper Haus ist Holger Kunkel. Für die musikalischen Angebote ist Kirchenmusikerin Insa Meier verantwortlich. Im Kiosk neben dem Jochen Klepper Haus befindet sich die Seniorenbegleitung Oldenburg Süd (SOS).

folgt


Aus dem Gemeindebrief Kreuz+Quer, Nr. 25, 2003:

Das Gemeindehaus Bremer Straße 28 heißt nun "Jochen Klepper Haus"

Schon lange tauchte in Gesprächen unter Gemeindemitgliedern immer wieder der Wunsch nach einem Namen für das Gemeindehaus Bremer Str. 28 auf. Seit dem Gemeindefest im letzten Jahr bis zum Februar dieses Jahres wurden nun Namensvorschläge gesammelt, danach doppelte, unsinnige oder bereits in Oldenburg vorhandene aussortiert.

Zu den übrig gebliebenen vier Namen (Miriam, Dreifaltigkeit, Jochen Klepper und Martin Luther King) gab es im März zwei öffentliche Vorstellungsabende mit anschließenden lebhaften Diskussionen.

Am 24. März 2003 wählte ein Gremium bestehend aus Kirchenältesten, den Ersatzältesten, den Pastoren der Bezirke I und II, sowie der Diakonin, der Kantorin und je drei Jugendlichen und Seniorinnen den neuen Gemeindehausnamen.

Im ersten Wahlgang entfielen bei einer ungültigen Stimme sechs Stimmen auf "Dreifaltigkeit", sechs auf "Jochen Klepper" vier auf "Miriam" und keine auf "Martin Luther King". Bei der anschließenden Stichwahl zwischen "Dreifaltigkeit" und "Jochen Klepper" erhielt bei einer ungültigen Stimme "Dreifaltigkeit" sechs und "Jochen Klepper" zehn Stimmen.

Nachdem der Name "Jochen Klepper Haus" auf der Sitzung des Gemeindekirchenrats am 6. Mai beschlossen wurde, wird unser Gemeindefest am 15. Juni 2003 ganz dem neuen Gemeindehausnamen gewidmet sein.

1824

Erbaut als Villa/Wohnhaus von und für Architekt Heinrich Carl Slevogt.
 

1892

Die Villa Bremer Str. 28 wird Offizierskasino des Oldenburgischen Dragonerregiments 19.
 

1920

Nach der Auflösung des Dragonerregiments geht das Haus in den Besitz des Sanitätshundevereins über.
 

1921

Das Denkmal des Oldenburgischen Dragoner-Regiments 19 wird am 24.4.1921 auf dem Gelände des ehemaligen Offizierkasinos eingeweiht.
 

1931

Mit Kaufvertrag vom 22.8.1931 kann die Kirchengemeinde Osternburg die Villa Bremer Str. 28 vom Deutschen Verein für Sanitätshunde e.V. Oldenburg / Deutsche Arbeitsgemeinschaft zur Beschaffung von Führhunden für Blinde zu einem Kaufpreis von 40.000 Mark erwerben.

Bereits am 10.8.1931 kann der Kirchenrat seine erste Sitzung im neuen Gemeindehaus halten. Die Kinderbewahrschule wird als Kindergarten dorthin verlegt. Der Kirchenrat erhält ein Sitzungszimmer. Eine abgeschlossene Wohnung innerhalb des Hauses wird für eine Jahresmiete von 480 Mark vermietet.
 

1963

Das Gebäude wird erweitert und umgebaut. Der Kindergarten zieht in den neuen Anbau.
 

1976

Der Kindergarten zieht in den Neubau in der Ekkardstraße um.

 

2002

Anlässlich des Gemeindefests am 1.9.2002 im Gemeindehaus Bremer Str. 28 werden die Gemeindeglieder aufgerufen, Vorschläge für einen Namen des Gemeindehauses einzureichen.

 

2003

Am 24.3.2003 wählen Kirchenälteste, Ersatzälteste, Pastor*innen, Diakonin, Kantorin und je drei Jugendliche und Seniorinnen als neuen Gemeindehausnamen Jochen-Klepper-Haus.

Am 15.6.2003 wird ein Gemeindefest anlässlich der Umbennung gefeirt und der Gemeindehausname von Bischof Krug enthüllt.

 

2010

Das Jochen-Klepper-Haus erhält eine neue Eingangstreppe am Eingang Bremerstr.

Das Hauptgebäude des Jochen-Klepper-Hauses (ohne Anbauten) erhält Denkmalstatus als "Teil einer Gruppe baulicher Anlagen gem. § 3 Abs. 3 S. 1 NDSchG" und wird mit der Objekt-ID 38763589 ins Denkmalverzeichnis aufgenommen.
 

2019

Der Gemeindekirchenrat beschließt die Sanierung des Jochen-Klepper-Hauses im Bestand. Die östlichen Anbauten sollen abgerissen und durch einen neuen zweigeschossigen Anbau ersetzt werden.
 

2020

Das Jochen-Klepper-Haus wird geräumt. Zum Abschied versehen Jugendgruppen den Gemeindesaal und die Außenwand des Anbaus mit bunten Graffitis. Während der Abriss- und Bauphase kann die ehemalige Gaststätte Goldener Stern an der Cloppenburger Straße als Ausweichquartier genutzt werden.

Im August 2020 erfolgt der Abriss der Anbauten im Osten innerhalb weniger Tage.