Gottesdienst für die Jüngsten

Gottesdienst für die Jüngsten

Seit vielen Jahren feiern wir in der Dreifaltigkeitskirche den "Gottesdienst für die Jüngsten".

Angefangen hat alles im Jahr 1999...

Am 27. 6.1999 feierten wir zusammen mit Pastorin Kerstin von Stuckrad und dem Kinderchor unter der Leitung von Caroline Schneider-Kuhn in der Dreifaltigkeitskirche den ersten Gottesdienst, der ganz besonders für die Jüngsten in unserer Gemeinde gedacht war. Damals kamen viele ganz kleine Kinder und ihre Familien zum "Krabbelgottesdienst" in die Kirche und ließen sich u. a. von den Bildern zu der Geschichte "Swimmy" von Leo Lionni in den Bann ziehen. Unsere jüngsten Gemeindemitglieder krabbelten auch tatsächlich während des ca. halbstündigen Gottesdienstes munter durch die Kirche.

Thematische Ausrichtung

Auch heute noch steht jeder Gottesdienst unter einem bestimmten Thema. Die Kinder werden soviel wie möglich in den Ablauf des Gottesdienstes durch praktisches Handeln mit einbezogen. Zum Hören und evtl. Spielen, Basteln oder Malen der Geschichte sitzen die Kinder vorne im Altarraum.

Von Beginn an gab es bestimmte Gottesdienstinhalte, die sich seitdem in jedem Gottesdienst wiederholen. Das Anfangslied "Wir singen vor Freude, das Fest beginnt" und das Schlusslied "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten" machen den Kindern durch die Bewegungen wie z. B. hüpfen und springen - wann tut man das schon in der Kirche? - bis heute viel Freude. Das Vater Unser wird mit Bewegungen gebetet, sodass die Kinder sich den Text leichter merken können. Durch die Rituale gibt es für die Kinder in jedem Gottesdienst sofort eine Wiedererkennung. Nach dem Gottesdienst gibt es am Ausgang für die Kinder ein "Mitgebsel", das in irgendeiner Form das Thema des Gottesdienstes aufnimmt.

2001-2012: Gottesdienst für Kids und Minis

Zwei Jahre später wurde der Gottesdienstname auf deutlichen Wunsch der Kindergartenkinder geändert. Sie fragten: "Warum heißt der Gottesdienst eigentlich Krabbelgottesdienst? Wir sind doch keine Babys mehr und krabbeln nicht." Recht hatten sie!

Doch wie sollte der Gottesdienst heißen, der ja für die ganz kleinen aber auch die größeren Kinder gedacht war? Vom damaligen sonntäglichen Kindergottesdienst im Jochen-Klepper-Haus sollte sich der Name unterscheiden. Im Vorbereitungsteam wurde viel hin und her überlegt. Schließlich kam die zündende Idee mit von den betroffenen Kindern. Sie fanden es toll, englische Wörter zu benutzen. In unserem Fall stand "Kids" für die Kinder, die im Kindergarten sind oder auch schon in die Schule gehen und "Minis" für alle Kinder von 0 Jahren bis 3 Jahren. Seit dem 20. Mai 2001 hieß der Gottesdienst für die jüngsten Gemeindemitglieder deshalb "Gottesdienst für Kids und Minis".

Neue Tradition: Altarkerze und Mittagessen

Seit dem 10. Februar 2002 gibt es eine weitere Tradition. In dem Faschingsgottesdienst - in der Kirche hingen sogar Girlanden und die Kinder waren zum Teil verkleidet – gab es zum ersten Mal eine eigene Gottesdienstkerze. Diese große Altarkerze wird in jedem Gottesdienst mit einem bildlichen Wachsmotiv passend zum Thema des Gottesdienstes von einem Kind beklebt und angezündet. Inzwischen sind wir schon bei der achten Kerze angelangt. Seit mehreren Jahren gibt es nach dem Gottesdienst für alle kleinen und großen Gottesdienstbesucher ein gemeinsames Mittagessen im Jochen-Klepper-Haus. Danke an die Köche, die das durch ihren Einsatz am Sonntagmorgen ermöglichen!

Inzwischen nehmen am Mittagessen auch Gemeindeglieder teil, die den Gottesdienst um 10 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche gefeiert haben und anschließend zum Kirchcafé ins Jochen-Klepper-Haus gehen.

Sechsmal im Jahr: Gottesdienst für die Jüngsten

Nachdem nun elf Jahre vier Mal im Jahr "Gottesdienst für Kids und Minis" gefeiert wurde, kam wieder einmal der Wunsch nach einer Namensänderung. "Müssen die Gottesdienste einen englischen Namen haben?" wurde gefragt. Nein, müssen sie nicht.

Fortan hießen und heißen die Gottesdienste in der Dreifaltigkeitskirche für die jüngsten Gemeindeglieder und ihre Familien "Gottesdienst für die Jüngsten". Sonst änderte sich aber für die mittlerweile sechs Gottesdienste im Jahr nichts: Sie beginnen weiterhin um 11:15 Uhr und dauern jeweils ca. eine halbe Stunde, anschließend ist im Jochen-Klepper-Haus, Bremer Str. 28, das gemeinsame Mittagessen.

Einmal im Jahr feiern wir im "Gottesdienst für die Jüngsten" Tauferinnerung. Dazu werden besonders die Kinder eingeladen, die vor fünf Jahren getauft wurden.

Folgende Seiten bieten Informationen, die mit dem Thema Gottesdienst für die Jüngsten zusammenhängen: